Einfluss des Spielens auf die intellektuelle Entwicklung

Publiziert am um von Michael Walder

Verschiedene Untersuchungen zeigen, dass das freie Spiel bei den Kindern nicht nur sozialisierende Funktionen hat, sondern massgeblich auch bei der intellektuellen Entwicklung eine Rolle spielt, und zwar vom Kindergarten bis Ende der 6. Klasse.

Was heisst freies Spiel?

Freies Spiel bezeichnet einen Zeitraum, in dem die Kinder selber bestimmen können, mit wem und mit was sie spielen möchten. Der oder die betreuende Erwachsenen Personen bieten Material an z.B. Bälle, Gesellschaftsspiele oder Bastelmaterial, aber keine elektronischen Spiele und bestimmen ein paar grundsätzliche Regeln. Erwachsene nehmen aber nicht aktiv am Spiel teil, beobachten aber die Situation. Auch bei Konflikten wird zuerst eine beobachtende Position eingenommen, nur in Notfällen intervenieren die Eltern oder Lehrerinnen und Lehrer.

Studie beweist den positiven Einfluss des Spiels auf die intellektuelle Entwicklung.

Margrit Stamm emeritierte Professorin an der Universität Freiburg in der Schweiz und Expertin für Früherziehung führte folgende Studie durch: 400 Kinder aus 12 verschiedenen Kantonen wurden vom Kindergarten bis in die 7. Klasse untersucht. Beim Verhalten der Kinder beobachtete man die «Vielspieler» diejenigen Kinder die nur ab und zu spielten und die «Wenigspieler».

Im 7. Schuljahr wurde in verschiedenen Bereichen die intellektuellen Fähigkeiten der Kinder untersucht. Der Vergleich mit den Spielgewohnheiten derselben Kinder waren erstaunlich: In der Gruppe mit den besten Resultaten (55%) waren fast die Hälfte «Vielspieler» im Kindergarten. Während die Gruppe mit den tiefsten Resultaten (20%) mehr als die Hälfte «Wenigspieler» waren. Die Studie beweist, dass freies Spiel alles andere als Zeitverschwendung ist, sondern ein wichtiger Schritt für alle Kinder.

 

Eigene Beobachtungen mit freiem Spielen

In unserer Schule, dem «Colegio Peruano Suizo Oxapampa» (www.peruanosuizo.org) ist das freie Spiel eine wichtige Aktivität im Kindergarten. Die Kinder haben jeden Tag eine Stunde oder mehr Zeit, um frei zu spielen. Dieser Raum ist wichtig, damit die Kinder das Gelernte aus den geführten Aktivitäten verarbeiten können, ausserdem reduziert das Spiel Stress und Aggressionen. Das freie Spiel ist auch für die Sozialisation der Kinder eine natürliche und effektive Art ihre Fähigkeiten in der Gruppe zu entwickeln. Auch bei grösseren Kindern bei meinem aktuellen Arbeitgeber, konnte ich positive Effekte wie ein ausgeglicheneres Verhalten und einen besseren Klassengeist feststellen.

Quelle: https://www.radix.ch/files/OHDT66B/referat_purzelbaum_2015_stamm_margrit.pdf

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert